Erster Brief von Yu

JVA Luckau/Duben | Volo-Blog

Bereits vor einiger Zeit erreichte uns ein Erster Brief von Yu, den wir mit euch teilen wollen.
2 weitere Briefe werden wir bald veroeffentlichen.

Hallo liebe Menschen,
ich wusste, dass ich irgendwann in den Knast komme und jetzt ist es eben soweit…
Ich erzaehle euch jetzt einfach mal was passiert ist, nachdem ich in der JVA angekommen bin:

Als erstes wollten sie so einen Puste-Test mit mir machen, aber ich hab mich geweigert. Danach haben sie mich in nen Raum gebracht wo ich mich ausziehen musste. Und dann hab ich neue Kleidung bekommen: 1 Pulli, 1 Jogginhose, 1 Unterhose, 1 Top, Socken. Meine Brille durfte ich zum Glueck behalten. Und dann hab ich noch Decken, Laken und Handtuecher bekommen. Dann sind wir in nen anderen Raum gegangen. Dort wurden mir ein paar Fragen gestellt (Krankheiten usw). Und dann habe ich Brot bekommen (haette auch Kaese und nicht-vegane Margarine bekommen, wollte aber nicht) und wurde auch meine Zelle gebracht. Die sieht ungefaehr so aus: 2 Betten, 2 Regale ueber den Betten, 1 Tisch-Regal, ein Tisch mit Stuhl, ein Fenster, ne Klo-Ecke und die Tuer. Noch bin ich alleine hierdrin…
Naja und dann hatte ich nix zu tun also hab ich die Hausordnung gelesen, noch ein Broetchen gegessen und bin dann pennen gegangen.
So naechster Tag (15.5.): Ich bin unglaublich frueh aufgewacht und hab dann ein bisschen Sport gemacht, gefruehstueckt und rumgelegen. Von 8:00 war dann ne Kontrolle ob ich noch da bin und kurz darauf Aufschluss. Ich hab mich umgesehn, es gibt ne Dusche, nen Waschraum, nen Aufenthaltsraum mit Kicker und Fernseher und eine Kueche. Dann hab ich mir nen Tee geholt und wurde auf dem Gang von ner anderen gefangenen angepeobelt ob ich keine Socken habe (ich war barfuss). Ich wollte ihr erklaeren dass ich gern barfuss laufe, aber die Justizbeamte kam dazu und meinte was von Hygienevorschriften… Dann wollte ich Socken holen gehn und mir wurde von der anderen Gefangenen zugerufen ich soll Duschen gehn (hab ich dann auch gemacht).

Beim Duschen hab ich festgestellt, dass ich ueberall blaue Flecken hab. Dann bin ich in die Kueche gegangen. Und hab mich kurz unterhalten. Dann hab ich mir noch Antragszettel geholt (fuer Buecher, Fernseher, Besuche). Danach war ich im Aufenthaltsraum und hab die Sendung mit der Maus geschaut. Und dann war wieder Einschluss. Ja, und dann hab ich Antraege ausgefuellt und schreibe jetzt diesen Brief. Gerade kam jemensch rein und hat mir Mittagessen gebracht. Es gab Sojaschnitzel, Kartoffeln und Blumenkohl mit Sosse (ich war mir nicht sicher ob die vegan war). Und so ein komisches kuenstliches rote Gruetze Zeug mit Sahne (es war auch Gelatine drin also war es eigentlich nicht mal vegetarisch). Aber ich muss sagen, dass nach allem was ich schon so ueber Knast-Essen gehoert habe ich es eigentlich ganz lecker fand. Und gerade meinte ein Justizbeamte dass sie mir ein Radio bringt :).

Von meinem Fenster aus kann ich den Gefangenenhof sehn und dahinter ist Wald und Windraeder. Ausserdem sind hier viele Voegel, die ich, wenn das Fenster offen ist, hoeren kann.

Meine Schultern tun irdendwie weh, weil sich unser Freund und Helfer drauf gekniet hat… Und meine Handgelenke tun vom verdrehn und Handschellen auch noch weh.

Und was ist bei euch so los?

—————————–
Wenn ihr Yu schreiben wollt, schreibt an
JVA Luckau-Duben
„Yu“ Buchnummer 174/16/3
Lehmkietenweg 1
15926 Luckau-Duben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.