Polizei und Security: Worauf müsst ihr euch zur Waldwoche einstellen?

bullen+secuDie Polizei

Aufmerksame Twitter-Folger_Innen werdens bereits wissen; zur Zeit wird im Bereich rund um Weißwasser eifrig kontrolliert.

Als Grund wird dafür eine „Verdachtsunabhängige Kontrolle“ genannt, da sich der Bereich im 30km- Radius um die Deutsch- Polnische Grenze befinde.
Währenddessen wird die Polizei euch einen Haufen neugieriger Fragen stellen; entweder also, ihr sprecht euch vorher im Bezug auf euer vermeintliches Ziel ab, oder ihr sagt einfach nichts, lenkt vom Thema ab oder schweigt euch hartnäckig aus.

Was passiert also?

– Eure Personalien werden festgestellt. Das heißt, dass ihr entweder euren Perso dabei habt oder aber euren Namen, Geburtsdatum und Geburtsort nennt.
Ihr könnt eure Personalien auch verweigern. Es ist gut, sich da mit euren Begleiter_Innen abzusprechen, da ihr dann vermutlich zur Personalienfeststellung mit auf die Wache genommen werdet. Das bedeutet meistens ED- Behandlung, sprich Fingerabdrücke und Fotos.

Wichtig: Ihr unterschreibt (natürlich) nichts. Ihr könnt nur für 12 Stunden dort behalten werden. Und: Ruft das Orgahandy an, damit wir uns gegebenenfalls darum kümmern können, euch abzuholen oder eine_n Anwalt_In einzuschalten. Wenn ihr eure Klarnamen nicht angebt, brauchen wir den auch nicht wissen, aber auch eine anonyme Person hat das Recht auf anwaltliche Unterstützung.

-Ihr werdet durchsucht.
Das heißt, ihr leert eure Taschen und werdet danach noch einmal oberflächlich abgetastet. Vielleicht müsst ihr auch eure Schuhe ausziehen, damit diese durchsucht werden können.
Auch euer Fahrzeug und eure mitgeführten Sachen werden durchsucht. Dabei wird speziell nach „Gefährlichen Gegenständen“ Ausschau gehalten.
Dazu zählen auch Klettermaterialien. Gefundene Gegenstände werden beschlagnahmt.

Wichtig: Ihr unterschreibt wiederum nichts. Auch nicht das Beschlagnahmeprotokoll. Die Polizei muss es euch dennoch aushändigen. Wenn nicht, besteht darauf- das ist alles, was ihr habt, um euer Zeug wiederzubekommen. Achtet darauf, dass es möglichst detailliert ist. Im Zweifel besteht darauf, selber einzutragen, was eurer Meinung nach drin auftauchen sollte.
Pfefferspray ist ein legaler Gegenstand und kann frei im Handel erworben werden. D.h., dass die Polizei normalerweise nicht berechtigt ist, es einzuziehen, es aber wohl versuchen wird. Also: Seid gegebenenfalls hartnäckig und macht deutlich, dass ihr es ja nicht gegen Menschen einsetzen wollt (das ist nämlich nicht erlaubt).
Achtet darauf, keine Messer mit unzulässiger Klingenlänge dabei zu haben.
Achtet darauf, sensible Informationen wenn dann so zu notieren, dass sie nicht gefunden werden können.

-Euch wird ein Platzverweis erteilt

Dieser bezieht sich auf das Vattenfall- Gelände und gilt für 24 Stunden.
Wichtig: Verstöße gegen Platzverweise haben keine strafrechtlichen Folgen. Ihr könnt allerdings mitgenommen werden, wenn ihr trotz Platzverweis in einem Gebiet aufgegriffen werdet.
Die erteilten Platzverweise haben keine Gültigkeit, da sie nicht schriftlich ausgestellt werden und sich das betreffende Gebiet über mehrere Landkreise erstreckt. Im Zweifelsfall interessiert das aber keinen und Anfechtungen können immer erst nach Ablauf des „Platzverweises“ stattgegeben werden, heißt: Hilft euch gar nix.

Der Sicherheitsdienst

Vattenfall hat einen Sicherheitsdienst, der im Wald unterwegs ist. Die Secus fahren in Landrovern (meist weiß oder silbern, aber es gibt auch ein paar dunkle) und machen Fotos von Aktivistis.
Bisher war der Kontakt ziemlich friedlich, kein Vergleich zum Hambacher Forst, aber wir wissen noch nicht, ob sich das nun nach der Ende-Gelände- Aktion verändert haben könnte. Bisher gibt es darauf keine Hinweise.

Am Weg und in den Bäumen gibt es außerdem vereinzelt Kameras, es ist also ratsam, sich vermummt im Wald zu bewegen.

Ein Gedanke zu „Polizei und Security: Worauf müsst ihr euch zur Waldwoche einstellen?“

  1. Pfeffespray ist zwar legal, jedoch braucht man zum Führen dessen einen Waffenschein.

    Anders verhält es sich mit Tierabwehrspray. Sofern dieses auch als solches gekennzeichnet ist, ist es ab 18 Jahren frei führbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.